Es ist Weihnachten – und keiner feiert?

18.12.2020

Es ist Mitte Dezember im Jahr 2020. Eigentlich müssten bereits alle Weihnachtsfeiern – mancherorts werden sie Jahresendfeiern genannt – stattgefunden haben. Die Zeit der Vorfreude ist normalerweise gross um diese Jahreszeit. Die Weihnachtsfeier als Highlight des Jahres: Hier spricht die Geschäftsleitung den Dank an die Belegschaft aus, hier erhalten Mitarbeitende die Möglichkeit, in schöner Atmosphäre miteinander zu essen, ausgelassen zu feiern und gleichzeitig gemeinsam ein intensives Geschäftsjahr ausklingen zu lassen. Ausserdem ist die Zeit um das Weihnachtsessen auch der Moment, welcher endlich eine Auszeit bringt und ruhige, entspannende Tage daheim ermöglicht – endlich hat man Zeit, Zeit zu haben. Doch in diesem Jahr ist alles anders. In diesem Jahr beherrscht eine Pandemie unsere Aufmerksamkeit. Ein Treffen in Gruppen ist kaum möglich, im Restaurant essen beschwerlich bis unmöglich und der Fun Factor gleichermassen bescheiden.

Kreativität ist gefragt – Feiern 2.0

Zuhause sein ist bei vielen bereits Alltag: Homeoffice statt Büro – da wäre eine Abwechslung, das Team endlich wieder «echt» und nicht digital zu treffen – idealerweise an einem rauschenden Weihnachtsfest - eine wundervolle Abwechslung. Doch leider nein. Um die weitere Ausbreitung des Virus zu reduzieren, werden Weihnachtsfeiern (verständlicherweise) gestrichen und das Event des Jahres fällt ins Wasser. Und doch gibt es Firmen, die sich dennoch kreativ austoben.

Digitale Weihnachtsfeier

Das Team – alle hübsch gekleidet - sitzt vor dem Computer und lässt sich kulinarisch von der Firma verwöhnen: Lieferservice sei dank! Gemeinsam wird via MS Teams, Zoom oder Skype Weihnachten gefeiert und unterhaltend durch den Abend geführt.

Geschenklieferung nach Hause

Es klingelt und der Postbote überrascht mit einem Geschenk der Firma. Das Auspacken kann gemeinsam digital oder individuell unter dem Weihnachtsbaum erfolgen.

Kleine Feiern – ganz gross

Kleinere Firmen wagen den Schritt ins Restaurant und geniessen an gemütlichen 4er-Tischen einen genussvollen Abend. Unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsvorschriften des Bundes wird reduziert gefeiert.

Sonderzahlungen / Weihnachtsgeld

Der Betrag, der sonst für das Essen, die Raummiete, die Unterhaltung und das kleine Weihnachtsgeschenk ausgegeben wird, kommt nun direkt dem Mitarbeitenden zugute. Das eingesparte Geld wird gleichmässig aufgeteilt. Jeder Mitarbeitende erhält einen kleinen Weihnachtszustupf.

Spenden an wohltätige Institutionen

Das eingesparte Geld wird – meist nach Rücksprache mit dem Team – an eine wohltätige Institution gespendet.

Nichts tun ist nicht.

Ja, es gibt auch Firmen, die verzichten ganz auf ein «Zeichen». Doch genau jetzt muss jeder und jede im Team die Firma «fühlen» können. Das Zeichen, welches jetzt gesendet wird, ist das, was zählt. Eine Wertschätzung, die zeigt «Wir stehen das gemeinsam durch!». Der Zusammenhalt muss in Krisenzeiten gefördert werden: «Alle im gleichen Boot» und so. Zusammenhalt fördert die Motivation und Motivation ist ein wichtiger Faktor in solch unsicheren Zeiten, in welchen wir uns aktuell befinden. Das Jahr endet bald. Zeit für Lichtblicke sind nun wichtiger denn je. Setzen auch Sie ein Zeichen.

Wie kreativ sind Sie? Teilen Sie es uns mit, wir freuen uns auf Ihre Einsendungen.

Das gesamte Team der job impuls ag wünscht allen eine frohe Weihnachtszeit und viel Erfolg, Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Auf ein ruhigeres und zuversichtlicheres 2021!

 

 

Photo by Valentin Petkov on Unsplash

Sie wünschen weitere Informationen zu diesem Thema? Oder Sie benötigen allgemeine Auskünfte? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
zurück