Digitales Rekrutieren – die Personalsuche von heute?

16.03.2022

Gutes Fachpersonal zu finden, ist nicht einfach. Der Fachkräftemangel ist allgegenwertig und lässt HR-Fachleute und Vorgesetzte oftmals verzweifeln. Im Dschungel des Arbeitsmarktes gibt es viele Rohdiamanten und Persönlichkeiten mit vielseitigen Kompetenzen. Doch wie findet man die Person, die nicht nur fachlich überzeugt, sondern auch zum Team und zur Firma passt? Hier ist eine feinsäuberliche Rekrutierung notwendig – ein Prozess, der viel Zeit in Anspruch nimmt und mehrere Personen für einen längeren Zeitraum beschäftigt. Doch wie rekrutiert man heute?

Digital – genial?

Um möglichst zeitsparend und effizient rekrutieren zu können, greifen immer mehr Firmen auf digitale Varianten zurück. Eine Möglichkeit, in kurzer Zeit möglichst viele Bewerberinnen und Bewerber kennenzulernen. Doch auch hier gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten:

E-Recruiting Software

Dank der vollautomatisierten Prozesse übernimmt die Software für Sie die Vorselektion. Ein Scan des Lebenslaufs filtert jene Personen heraus, welche dem Anforderungsprofil am nächsten kommen: stimmen Anzahl Berufserfahrungen, bestehen Kenntnisse in wichtigen Bereichen und entsprechen die Kenntnisse den definierten Vorgaben? Dann erhält der Kandidat oder die Kandidatin die Chance zu einem ersten virtuellen Kennenlernen. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit, das Interview von einem Bot ausführen zu lassen. Der Computer stellt die wichtigen Fragen, die bewerbende Person kann freundlich lächelnd in die Kamera sprechen und adäquat antworten. Anschliessend werden die Antworten analysiert und die «Freigabe» für eine weitere Bewerbungsrunde erteilt.

Hybrides Bewerben

Hier treffen online und offline aufeinander: Das Dossier soll zwar online eingehen, die Selektion wird jedoch von «echten Menschen» durchgeführt. Auch die Interviews übernehmen die HR-Fachpersonen direkt. Ob diese nun via MS Teams, Zoom oder ein anderes Online-Meeting-Tool durchgeführt werden, ist zweitranging. Hauptsache, die Menschen können sich in Echtzeit sehen und direkt miteinander kommunizieren.

Die Vorteile und Nachteile des digitalen Rekrutierens

Wie alles im Leben hat auch das Online-Rekrutieren Sonnenseiten und Schattenseiten. Doch wofür Sie sich auch immer entscheiden werden: es soll für Sie, Ihr Team und vor allem für die Bewerbenden stimmen.

Vorteile

  • Einfache Prozesse
  • Termine können flexibel koordiniert werden
  • Es fallen keine Anfahrtszeiten an
  • Die Umwelt wird weniger stark belastet
  • Das Interview kann aufgezeichnet und später nochmals angeschaut werden
  • Die Kandidatin/der Kandidat ist in einer gewohnten Umgebung und daher weniger nervös

 

Nachteile

  • Der persönliche Kontakt leidet etwas
  • Das Gegenüber kann weniger gut «gelesen» werden
  • Verbindungsprobleme können zu Unterbrüchen führen
  • Technische Probleme mit Bild und Ton können auftreten
  • Mimik und Gestik lassen sich reduzierter wahrnehmen
  • Ein Vorstellen im Team oder der Bürorundgang sind nicht – oder nicht einfach - durchzuführen

Fazit

Rekrutieren Sie so, wie Sie es für richtig halten. In Zeiten von Corona waren nicht nur Bewerbungsprozesse ausschliesslich digital möglich, auch der Start und das Einarbeiten fanden daheim im Homeoffice statt. Sozusagen sind wir auf die digitalen Prozesse und Arbeitsweisen bereits gut eingestimmt. Rekrutieren auf hybride Art und Weise bewährt sich – so denken wir – auf langfristige Art. Zusätzlich haben wir durch die Pandemie etwas Wichtiges gelernt: Wir sind im Grunde genommen enorm flexibel und reagieren auf veränderte Einflüsse vermehrt positiv. Ein positiver Nebeneffekt, wie wir finden.

 

job impuls ag: die innovativen Stellenvermittler für vielseitige Rekrutierungsmethoden.

 

Photo by LinkedIn Sales Solutions on Unsplash

Sie wünschen weitere Informationen zu diesem Thema? Oder Sie benötigen allgemeine Auskünfte? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
zurück